Konzert am 21. November mit Jürgen Werth und Carlos Martinez

Und die Ohren werden Augen machen.

Lieder und Geschichten zum Lauschen und Schauen mit Jürgen Werth und Carlos Martínez.

Einige Infos für Gäste und noch Interessierte:

Zu allererst: Wir freuen uns sehr auf den Konzert- und Theaterabend. Es gibt nur noch wenige Karten.

Wenn sie Rückfragen haben, informieren Sie sich unter 0157/36443229.

Organisatorisch ist Folgendes zu beachten: Seit dem 11.11. gilt in Hessen für Veranstaltungen ab 25 Personen die 3G plus-Pflicht. Das heißt: Ungeimpfte benötigen einen PCR-Test (48 Stunden) für den Einlass, ein Schnelltest oder Bürgertest reichen nicht aus.

Vom Auto bis zum Sitzplatz benötigen Sie eine medizinische Maske. Bitte haben Sie Ihren Corona-Nachweis und das Ticket bei der Ankunft gleich parat, damit die Eingangskontrollen schnell von statten gehen können. Und dann geht es auch schon los mit dem vielversprechenden Programm. Schon heute wünschen wir Ihnen einen schönen und segensreichen Abend. Bis bald.

Sonntag, 21. November 2021
18:30 Uhr (Einlass 18:00 Uhr)

Veranstalter: CVJM Wetzlar
Veranstaltungsort: FeG, Im Amtmann 6, 35578 Wetzlar
Eintritt: Vorverkauf 20 € | ermäßigt 18 € | Abendkasse 24 €
Ticketverkauf: unter www.cvents.de
Es gelten die aktuellen Auflagen der Corona-Schutzverordnung Hessen.

Seit Jahrzehnten sind sie solo unterwegs. Nun stehen sie gemeinsam auf der Bühne: Der spanische Pantomime Carlos Martínez und der deutsche Songpoet Jürgen Werth. Sie laden ein zu einem außergewöhnlichen Theater- und Konzertabend, bei denen Ohren zu sehen beginnen und die Augen zu hören. Sie erzählen in ihrer unvergleichlichen Sprache Geschichten über Gott und die Welt, über das Leben und den Glauben. Mal urkomisch, mal nachdenklich und besinnlich, aber immer unerwartet. Beide Künstler werden als Solisten auf der Bühne stehen, so, wie man sie seit vielen Jahren kennt und schätzt. Aber natürlich treten sie auch gemeinsam auf. Eins plus eins ergibt dabei deutlich mehr als zwei. Musik und Pantomime treten in einen spannenden und ausgesprochen unterhaltsamen Dialog und mit immer wieder überraschenden Pointen.

Eine Pressestimme: „Schwarzer Humor, satirische Groteske und liebevolle Komik bewirkten im Publikum den ständigen Wechsel von Betroffenheit und ausgelassenem Lachen. Zwei Sprachkünstler erzählten, jeder auf seine Art, vom Leben – leise, besinnlich und komisch, jedoch stets mit faszinierender Ausdrucksstärke.“ (Odenwälder Zeitung)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.